PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knoblauch gegen Floehe und Zecken?



moon21
19.11.2011, 04:41
Hat jemand erfahrung mit Knoblauch gegen Floehe und Zecken?
Mir hat jemand gesagt man soll Knoblauch ins Futter mischen und das funktioniert weitaus besser als all das Frontline und Flohhalsband zeug...

Macht das jemand so?

*Mini*
19.11.2011, 09:54
Hallo, ich selbst habe das noch nicht probiert.
Es soll aber wohl helfen.

Mir wäre das ein wenig zu heikel davon regelmäßig Mengen zu füttern, da zu viel Knoblauch für Hunde stark ungesund ist und nicht genau herausgefunden ist, was nun beim Hund bei regelmäßiger Verabreichung passiert (ob er das z.B. speichert etc.).

Wolfgang
19.11.2011, 10:10
Nun, Knoblauch geben kommt ja aus einer Zeit in der es noch so gut wie keine vernünftigen "Mittel" gab. Was man "damals" auch nicht wußte ist, das alle Zwiebelgewächse giftig für Hunde sind. Soweit mir bekannt ist, war damals wohl auch mehr der Glaube der Vater des Gedanken. Ob eine nachweisbare Wirkung erziehlt wird ist zumindest mir nicht bekannt. Inwieweit eine Wirkung auf endogene Parasiten gegeben ist ??
Es haben ja "früher" sogar Schäfer ihre Hunde mit Petroliumlappen abgewischt. Also, mein Rat, keine Zwiebelgewächse in den Hundenapf. Sicher bringt man sie nicht gleich um aber gesund ist das nicht.

Jo,

B-Tina
19.11.2011, 10:29
Knoblauch
Knoblauch enthält ebenfallsN-Propyldisulfid
Bei einer Aufnahme größerer Mengen von Knoblauch, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).

Hmmm, dann muss ich mich jetzt sehr darüber wundern weshalb der Schokolabbi meines bekannten jetzt schon sehr bald 10 Jahre wird. Er bekommt täglich eine halbe Zehe unter sein Futter gemixt. Dazu gibt es frisch geraspelte Möhrchen und Hüttenkäse etc. Der Hund ist sowas von kerngesund. Gut ausser das er jetzt wegen seines Alters schwächelt...:rolleyes:
Jedoch die Zecken hält es nicht auf. Die kommen und gehen trotz allem :daumen:

@Wolfgang
du nennst jetzt aber nicht Frontline, oder die anderen chemischen Dinge die man seinem Hund da draufträufelt, vernünftig? :cool:

*Mini*
19.11.2011, 11:19
Naja, bei der heutigen Problematik mit den Zecken MUSS man etwas tun, was wirkt.
Und wenn das derzeit eben nur die Chemiekeule ist, dann ist das so.
Sicher ist es auch nicht das gesündeste, aber meine Hunde tragen lieber ein Scalibor, als dass sie durch Zecken, die ich nicht rechtzeitig bemerkte Krankheiten bekommen, die uns den Rest des Hundelebens einschränken.
Manchmal muss man eben zwischen zwei Übeln abwägen :eek:

MaliLucy
19.11.2011, 11:29
Naja...es ist ja nun wirklich nicht so, dass NUR die Chemiekeule wirkt. Es gibt ganz verschiedene alternative Konzepte, die durchaus erfolgreich sind und letztlich bleibt es eh dabei, dass das wichtigste das Absuchen der Hunde nach Zecken ist. Letztes Jahr hab ich Rosmarin und Bierhefe gegeben und war zufrieden mit dem Ergebnis. Dieses Jahr hab ich es mit Kokosraspeln probiert und hatte keine Zecken an den Hunden. Andere schwören auf Bernsteinketten, auch über andere Heilsteine wird positiv berichtet. Bekannte von mir nehmen FormelZ und hatten ebenfalls keine Zecken dieses Jahr an ihren Hunden.

Über Knoblauch und dessen Wirkung gibt es unterschiedliche Aussagen. Mich hat es nicht überzeugt. Wegen der Giftigkeit von Knoblauch...nunja, bevor es wirklich negative Auswirkungen auf den Körper hat muss man schon eine gewisse Menge füttern, kleine Mengen sind durchaus ungefährlich für Hunde.

Scalibor oder Spotons würde ich (nur) nutzen, wenn ich ins südliche oder östliche Ausland fahre wo es Mittelmeerkrankheiten gibt oder wenn ich in Deutschland in einer Region wohnen würde, wo die Sandmücken schon heimisch geworden sind. Ansonsten ist da einfach Nervengift drin und ob das besser ist als die Gefahr eines Zeckenbisses möchte ich persönlich bezweifeln. Auch für den Menschen halte ich das nicht für harmlos, gerade bei Scalibor, wo sich der Wirkstoff äußerlich über die Haut verteilt.

Toni
19.11.2011, 12:04
Scalibor oder Spotons würde ich (nur) nutzen, wenn ich ins südliche oder östliche Ausland fahre wo es Mittelmeerkrankheiten gibt oder wenn ich in Deutschland in einer Region wohnen würde, wo die Sandmücken schon heimisch geworden sind. Ansonsten ist da einfach Nervengift drin und ob das besser ist als die Gefahr eines Zeckenbisses möchte ich persönlich bezweifeln. Auch für den Menschen halte ich das nicht für harmlos, gerade bei Scalibor, wo sich der Wirkstoff äußerlich über die Haut verteilt.


Hallo Yvonne - wie äußeren sich denn die Symptome des Nervengiftes beim Hund, bzw. beim Menschen ? Ich hab schon seit Jahren Kontakt mit Hunden, die das Scaliborhalsband tragen.

vgtoni

MaliLucy
19.11.2011, 12:28
Hallo Toni,

ich stell mal ein paar Links ein zu Deltamethrin, das ist der Wirkstoff der Scalibor-Halsbänder. Ich hab natürlich noch von keinem Menschen gehört, der mit akuter Deltamethrin-Vergiftung ärztlich behandelt werden musste oder so. (Von Spotons hab ich aber schon von heftigen Reaktionen gehört, nachdem es in Kontakt mit der Haut beim MEnschen kam). Aber es ist ja ähnlich wie mit Umweltgiften...man nimmt das Zeug in Kleinstdosen auf und wenn man irgendwann gesundheitliche Probleme bekommt, denkt der Schulmediziner ohnehin nicht an Antizeckenhalsbänder.

http://www.enius.de/schadstoffe/deltamethrin.html
http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00005291/8635__F.htm
http://www.freieheilpraktiker.com/Patienteninfo/Naturheilkunde/Pestizide

B-Tina
19.11.2011, 13:37
Ich selber habe mich gegen jegliche Chemie als Zeckenschutz entschieden und suche meine Maus nach jeder Wald-und Feldrunde ab.... rubbel und bürste sie ordentlich. Diese Saison hatte sie bisher nur 5 Zecken...... damit kann ich leben und sie denke ich auch ... Zumal von diesen 5 Zecken nur drei gezogen werden mussten. Wie lange sich die SpotOn Produkte im Hund einlagern möchte ich nicht wirklich wissen.......*grusel* :eek: und das war mein Beweggrund, mich gegen diese chemischen Keulen zu entscheiden.
Das Scalibor vertägt sie nicht und gut ist.

Bei Zecken kommt es mir vor als hätte ich als HH die Wahl zwischen Pest oder Cholera.
Zecken oder Gift. :rolleyes:

Toni
19.11.2011, 15:13
Danke, Yvonne !

moon21
19.11.2011, 16:45
Hmm das ist es ja, ich wuerde auch gerne von der ganzen Chemie weg... Auch hatte meine kleine drei Zecken (eine davon am Kopf:eek:) trotz Frontline.
Ne Kollegin hat mir das mit dem Knoblauch erzaehlt, jedoch waren das Knoblauch Pastillen und nicht roh, jedenfalls hat ihr Rottweiler wohl noch nie ne Zecke gehabt (8Jahre alt!)! Waer ja auch zu einfach gewesen;).

Danke fuer eure Antworten!

Sherly
19.11.2011, 19:05
Mit Knobi hab ich das noch nicht probiert, aber wäre auch vorsichtig mit Knobi beim Hunden.
Hier mal ein paar Infos dazu:
http://www.verbrauchernews.de/artikel/0000010068.html

Ich nehm meist Lavendelöl in der Zeckenzeit.

moon21
19.11.2011, 19:14
Wow.... Danke Sherly, wusste nicht dass das grad so gefaehrlich sein kann.......

lumi
19.11.2011, 21:56
Nach meinen Erfahrungen gibts beim Hund genauso Exemplare, die anfälliger für Zecken sind, wie beim Menschen. Bei denen, die das Viechzeug nur so anziehen, hilft oft nicht mal die chemische Keule.
Bei meinen zwei Pelznasen nutze ich mit Erfolg seit einigen Jahren "Melaflon". Ist eine biologische Mischung unter anderem mit Macadamia, Zitronen- und Lavendelöl. Allerdings gehören die beiden wohl eher zur Kategorie der "Wenigzeckler".
Knoblauch würde ich nicht verfüttern, kann mir nicht vorstellen, dass das eine Zecke abhält.

Darcy
19.11.2011, 22:11
Es kommt doch auch immer darauf an, wo man mit seinen Hunden läuft. In meiner Kindheit ich in der Wesermarsch viel draussen und bin dort im Gebüsch herumgekrochen - und hatte nie auch nur eine einzige Zecke.

Aber 50 km Luftlinie landeinwärts im Wald sammele ich in den Monaten Mai/Juni von Darcy teilweise 10-12 Zecken ab nach jeden Spaziergang und trotzdem beissen noch welche an - ohne Scalibor. Mit Scalibor reduziert sich das fast auf Null. Ludwig ist nicht ganz so beliebt bei Zecken. Ich überlege noch, woran das liegen könnte.

*Mini*
20.11.2011, 18:58
Ansonsten habe ich noch etwas entdeckt, was ich kommendes Jahr auch mal probieren werden: Kokusöl.

Das haben einige auf dem Trainingsplatz bei ihren Hunden (Malis, Springer, ...) verwendet und wohl selbst bei den längerhaarigen Hunden Erfolg damit gehabt. Ich kann es mir zwar selbst nur schwer vorstellen (wenns so einfach wäre !?) aber die Menge der Leute, die nun positiv berichtet hat, hat mich zumindest mal überzeugt es auch auszuprobieren.

Es wird wohl am besten an die Beine und vorne an der Brust eingerieben, der Rest unregelmäßig im Fell verteilt.
Anfangs müsste man den Hund täglich einreiben, später alle paar Tage.

Einziger negativer Aspekt: das Fell sieht ein wenig fettig aus, was sich aber schnell wieder gibt. Gerade im Sommer geht man ja oft schwimmen.

MaliLucy
20.11.2011, 19:09
@Mini,

das beruht auf demselben Prinzip wie die Fütterung von Kokosraspeln man muss nur ein paar Wochen bevor die Zeckensaison losgeht anfangen zu füttern. Mit dem Kokosöl kann man das auch kombinieren. Insekten mögen Kokosöl nicht, weil da Stoffe drin sind, die den Chitnpanzer zerstören, deshalb schmieren manche Reiter auch ihre Pferde damit ein. Könnte sein, dass Zecken dann aus einem ähnlichen Grund anfangen ein Meideverhalten zu zeigen...wer weiß...

SabineG
21.11.2011, 07:42
Hallo!

Also mein Mali hat regelmäßig Knoblauch bekommen und ist 16 1/2 Jahre alt geworden. Meine anderen Hunde bekommen auch regelmäßig Knoblauch und sind topfit.

Werde auch weiterhin meinen Hunden Knoblauch geben;);)

Schöne Grüße aus Tirol
Sabine

Highlander
13.01.2012, 11:40
Hallo.

Mein Hundetrainer hat mir nun empfohlen, dass man ne Flasche Distelöl oder Olivenöl nimmt und dort einfach 5-10 Knoblauchzehen reinstopft und dann dies 2 Tage ziehen lassen soll.

Nun bei jeder Fütterung einen Eßlöffel mit dazu geben.

Gibte er seinen Mallis schon seit Jahren und sind kerngesund.


Gruß @all

Bounts
13.01.2012, 12:27
Ich hab meiner Aussi Hündin auch eine Zeit lang mit Knoblauch gefüttert. Danach war ich beim Tierarzt. Sie hatte zu wenig rote Blutkörperchen. Das bewirkt der Knoblaub einfach im Körper, dadurch mögen auch die Zecken das Blut nicht mehr so gerne. Ich persönlich finde es nicht so ungefährlich und lass da lieber die Finger davon. Ich hab benütze das gegen die Zecken, seit letztem Jahr und keine meiner beiden hatte 1 Zecke.

http://www.dogs4friends.de/product_info.php?info=p106_Natuerlicher-Zeckenschutz-und-Flohschutz.html&XTCsid=3ad0f26fa7d07e9c0a7a5471df293734

Sherly
13.01.2012, 12:42
http://www.dogs4friends.de/product_info.php?info=p106_Natuerlicher-Zeckenschutz-und-Flohschutz.html&XTCsid=3ad0f26fa7d07e9c0a7a5471df293734

Das kenn ich auch ist ganz gut.:applaus:

Produktbeschreibung
Abwehrkonzentrat Hund 10 ml

Repellent, Insektizid

cdVet Abwehrkonzentrat für Hunde ist eine natürliche Alternative zu den herkömmlichen Verfahren zur Abwehr und Bekämpfung von Insekten (z.B. Zecken, Flöhe).
Durch seine Kombination aus ätherischen Ölen erfüllt cdVet Abwehrkonzentrat alle Ansprüche an eine Alternative zu den üblichen toxischen Insektiziden.

• mit dem natürlichen Wirkstoff des Geranium- und Teebaumöls
• Schutz vor Zecken, Flöhen und Milben
• befreit und schützt zuverlässig
• einfache Handhabung
• Wirkstoffe rein pflanzlich
• Langzeitschutz

cdVet Abwehrkonzentrat ist für Hunde ab 12 Wochen geeignet und bietet einen effektiven Schutz vor Lästlingen.
Die Grundstabilisierung ist nach 3 Wochen täglicher Anwendung erreicht, danach ist eine 1 - 2 malige Anwendung pro Woche ausreichend.

Expertentipp: Bei einer ganzjährigen Anwendung bietet cdVet Abwehrkonzentrat einen optimalen Schutz vor Flöhen.

Zusammensetzung:
Melaleuca alternifolia Oil, Simmondsia chinensis Oil, Lavandula angustifolia Oil, Geranium Oil

Wirkstoff:
Geraniol baua Reg Nr. N-47564, N-47639

Anwendungsempfehlung:
über drei Wochen täglich je 1 Tropfen in beide Ohrzapfen einmassieren oder je einen Tropfen zwischen den Schulterblättern und an den Rutenansatz (direkt auf die Haut) auftragen und einmassieren. Ist die Grundstabilisierung erreicht, genügt eine Anwendung von 1 - 2 mal wöchentlich

moon21
13.01.2012, 19:00
hi sabineG, du sagst deine hunde sind kerngesund mit knoblauch, wieviel gibst du ihnen denn davon? und vorallem wie siehts mit den zecken aus?

SabineG
14.01.2012, 08:21
Hallo moon21!

Normalerweise bekommen meine Hunde so 1 x in der Woche eine Knoblauchzehe zerquetscht in die Futterschüssel.

Wenn dann die Zeckenzeit ist, gebe ich 2 x in der Woche eine Knoblauchzehe und habe so gut wie überhaupt keine Zecke. (wohne gleich neben dem Wald)

Knoblauch in Öl einlegen, mache ich auch.

Meine Tervuerenhündin ist jetzt 13 Jahre alt geworden und ist fit wie ein Turnschuh

Zora
14.01.2012, 10:45
Ich gebe Knoblauchgranulat und habe damit bis jetzt auch gute Erfahrungen gemacht.
Und das alljährliche Blutbild ist unauffällig.:)

magnum
14.01.2012, 11:19
buongiorno,

ein türk. Kollege hat mir über rohen Knobi folgendes vor Jahren gesagt:
die Zehe aus der Knolle trennen, Haut abziehen, Zehe aufschneiden und den Keimling/Kern heraustrennen,
weil der für einen strengen Geschmack sorgt, den höchsten ätherischen Anteil hat und deshalb für manche Leute nicht gut bekömmlich ist. Er nannte den Kern "Das Gift des Knoblauchs"
Tatsache nach entfernen des Keimlings haben auch meine Hunde rohe Zehen unters Futter gemischt gut gefressen.
Die Zeckenabwehr allerdings eher mässig, lag vielleicht aber an zu wenig Knobi.

In Australien ernährt sich der Koalabär von Eukalyptusbäumen, dessen Blätter ebenfalls äth. Öle enthalten. Wildfänge bei diesen Bären zeigten, dass sie alle Ungezieferfrei waren. Untersuchungen ergaben, liegt an dem Eukalyptusöl.
Dies ist ja auch bei uns erhältlich, vielleicht eine Alternative zum Knobi und den Blutbildproblemen.

Und wo ich schon mal dabei bin,
bei uns plagen uns jeden Sommer die Kribbelmücken,
setzen sich an die Rückseite der Hundeohren und stechen die blutig, Hund kratzt sich, Entzündungen.....usw.
Habe dieses Problem seit Jahren mit Teebaumöl gelöst,
kommt unverdünnt in einen kleinen Parfümzerstäuber, weil handlich, und alle 2Tage kurz auf die Ohrenrückseite gesprüht, Ruhe ist!
Hundekopfknuddeln allerdings dann nur für Geruchlose oder Hartgesottene,:megafrech:

gruss magnum